Der Gartenstuhl aus Plastik ist out

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Welche Materialien auf dem Vormarsch sind

Lange Zeit waren Gartenstühle aus Alu und Plastik nicht aus den Gärten und von den Balkons und Terrassen wegzudenken. Zugegeben, das Material hat so manchen Vorteil. Trotzdem verdrängen Gartenmöbel und Sitzgruppen aus alternativen Materialien den praktischen Plastikstuhl immer mehr und die Ästhetik rückt immer mehr in den Vordergrund. Der Gartenstuhl aus Holz oder anderen Materialien wie Rattan, Polyrattan, Eukalyptus und Aluminium sind auf dem Vormarsch.

Gartenmöbel im Wandel der Zeit

In den 1980er Jahren waren einfache Klappstühle aus Aluminium noch Gang und Gäbe, wenn es ums Campen oder das Sitzen im Garten ging. Jene waren jedoch nicht ganz unproblematisch. Klappten sie doch so manches Mal unter dem Hintern zusammen und man purzelte rittlings durch die Wiese. Ihr größter Vorteil war jedoch das denkbar geringe Gewicht und der wenige Platz, den sie beanspruchten. Abgelöst wurden die Alu-Klappstühle dann von Kunststoff-Stühlen. Vorrangig drei Modelle waren es, die Einzug in die Gärten hielten:

  • Monoblock Stapelsessel
  • Klappstuhl mit niedriger Lehne
  • Klappstuhl mit hoher Lehne und verstellbarerer Rückenlehne

Im Vergleich zur vorigen Lösung war dies eine immense Aufwertung für den Gartenstuhl, die mehr Sitzkomfort mit sich brachte. Die neuen Gartenmöbel aus Kunststoff besaßen zudem attraktive Eigenschaften. Sie konnten bei Wind und Wetter draußen belassen werden und trotzten selbst Regen und Kälte. Insbesondere die Sitzfläche bot enormen Komfort gegenüber den urigen Alu-Klappstühlen, die alsbald durchgesessen waren und das Sitzen denkbar unbequem werden ließen. Optisch genügte Kunststoff seinerzeit den Ansprüchen, doch in 3. Jahrtausend wandelte sich die Erwartungshaltung und Sitzgruppen für Garten und Camping.

Gartenmöbel aus Holz
Gartenmöbel aus Holz

Materialvielfalt und Ästhetik

Nach wie vor gibt es Gartenmöbel aus Kunststoff, doch eher im Low-Budget-Bereich angesiedelt sind sie überwiegend dem gelegentlichen Gebrauch oder als Einstiegs-Möbel vorbehalten. Langfristig strebt jeder Gartenbesitzer an, sich den Traum einer wirklich schönen und edlen Gartengarnitur zu erfüllen. Im Fokus stehen dabei Gartenstuhl, Gartenliege und Tisch aus Holz wie beispielsweise Eukalyptus. Sehr beliebt ist auch Polyrattan, das in guter Qualität langlebiger und pflegeleichter wie Rattan ist. Ungebremst wächst die Begeisterung für großzügig ausgelegte Sitzgruppen, insofern man den dafür nötigen Platz zur Verfügung hat. Loungeflair ist das Motto, denn die heimische Grünoase wird immer intensiver zur Erholung vom stressigen und hektischen Alltag genutzt. Mit Familie, Freunden und Nachbarn wird der Garten im wahrsten Sinne des Wortes als Gartenoase für viele gemütliche Stunden miteinander genutzt. Nicht verwunderlich also, dass die Bereitschaft zunimmt, etwas mehr in ästhetische und qualitativ hochwertige Gartenmöbel zu investieren und beispielsweise auf das hochwertige Eukalyptusholz zu setzen.

Edle Materialien für langlebigen Sitzkomfort

Die neuen Sitzgruppen haben es in sich und werden den etwas höheren Preisen vollends gerecht. Sehr gute Verarbeitung, zeitlos schöne Designs und im Fokus steht natürlich auch das komfortable Sitzen und Liegen. Jedes Material verfügt über eigene und besondere Eigenschaften. Der Gartenstuhl aus Holz fügt sich wunderbar in die Gartenlandschaft ein und wirken sehr edel. Kommt dem Holzmöbel ein Minimum an Pflege zu, erfreut sich der Garteninhaber über ein denkbar langlebiges Gartenmobiliar. Die wichtigste Pflege:

  • vor Nässe schützen
  • vor intensiver Sonneneinstrahlung schützen
  • im Winter im Trockenen einlagern
  • regelmäßig (wenigstens 2x jährlich) ölen
  • Aufstellen auf geradem Untergrund

Rattanmöbel sind ebenfalls wunderschön im Landschaftsbild anzusehen, jedoch echter Rattan fordert dem Besitzer intensive Pflege ab, da sonst die Rattanstäbe brechen. Immer mehr hält daher Polyrattan Einzug in deutsche Gärten. Billige China-Importware erfüllt jedoch keinesfalls den gehobenen Qualitätsanspruch. Es lohnt sich also, beim künstlichen Rattan mehr auszugeben, dann hat man bei solchen Sitzgruppen wirklich sehr viele Jahre ungetrübte Freude. Denn ein gutes Polyrattanmöbel lässt sich von Wind, Regen und Sonne nichts anhaben. Eukalyptus (Jarrah, Karri, Oak) ist daneben ebenfalls ein sehr gefragtes Material, dass über dauerhafte Schönheit verfügt, wenn es regelmäßig mit einer Lasur gepflegt wird.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment